Grill/Roisz

Zwei herausragende Vertreterinnen der ersten ?Digital-Generation? im heimischen Avantgardekino würdigen wir ? als Preview zum Festival ? in Form einer Doppel-Hommage zusammen mit dem Österreichischen Filmmuseum: Michaela Grill und Billy Roisz haben seit 1999/2000 sowohl gemeinsam die Interessen der Experimentalfilmszene mitgeprägt als auch eigenständige Werkkörper in die Welt gesetzt, die mit dem damaligen Sammelbegriff ?Austrian Abstracts? nur mehr unzureichend beschrieben sind.

Eine Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum

Hello Again
zounk!

Rock'n'Roll Will Never Die 1

MITTWOCH, 22.05.2013, 21:00 Uhr, Filmmuseum

Grill und Roisz spitzen die Arbeit mit Bild und Ton zu, sie überlagern, übermalen, verweben und verzerren und verweisen dabei auch immer auf ihre Wurzeln im Performativen, auf die Clubszene und die Live-Auftritte, die sie nicht zuletzt ? wie bei my kingdom for a lullaby, dem Auftakt des ersten Programms ? kollaborativ absolvierten. Den Abschluss des Abends bildet zounk!, mit dem Roisz auch im Wettbewerb der Berlinale vertreten war.

my kingdom for a lullaby #2 (2004) von Michaela Grill & Billy Roisz. Sound: Christoph Kurzmann, Toshimaru Nakamura, Martin Siewert. Video, Farbe und s/w, 10 min

kingkong (2000) von Michaela Grill. Sound: Pure. Video, Farbe, 8 min

smokfraqs (2001) von Billy Roisz & Dieter Kovacic. Video, Farbe und s/w, 4 min

-2.20 (2003) von Billy Roisz. Sound: dieb13. Video, Farbe, 4 min

sources (2004) von Billy Roisz. Sound: Andrea Neumann / Annette Krebs / Axel Dörner / Martin Siewert / Martin Brandlmayr / Otomo Yoshihide / Sachiko M. / Rossi ? mixed by Billy Roisz. Video, Farbe und s/w, 11 min

Hello Again (2006) von Michaela Grill. Sound: Trapist. Video, Farbe, 5 min

brRRMMMWHEee II (2010) von Billy Roisz. Sound: dieb13. Video, Farbe, 5 min

KILVO (2004) von Michaela Grill. Sound: Radian. Video, s/w, 6 min

zounk! (2012) von Billy Roisz. Sound: BROKEN.HEART.COLLECTOR. Video, Farbe, 6 min

Publikumsgespräch mit Michaela Grill und Billy Roisz im Anschluss.

Chiles en Nogada
Fôret d'expérimentation

Rock'n'Roll Will Never Die 2

DONNERSTAG, 23.05.2013, 21:00 Uhr, Filmmuseum

Das zweite Programm der Doppel-Hommage eröffnet zugleich ein weiteres Spektrum der Arbeit der beiden multimedialen Künstlerinnen: In Werken wie cityscapes (Grill), Chiles en Nogada (Roisz) oder Grills jüngstem Werk Forêt d?expérimentation öffnen sie sich den ?dokumentarischen?, abbildhaften Qualitäten des Mediums: Die Realität der sogenannten Außenwelt und jene der Maschinen, durch die alles Weltliche hindurch muss, finden hier ein beeindruckend poetisches Gleichgewicht. Die untergründig rebellische Spur, die auch der Titel des Programms andeutet, wird indes nicht zuletzt auf der musikalischen Ebene deutlich: Sowohl Michaela Grill als auch Billy Roisz setzen meist auf ein noisig-experimentelles Soundkleid von Elektronikern wie Dieter Kova?i? (Takeshi Fumimoto, dieb13), Martin Siewert oder Burkhard Stangl, wodurch ihre virtuose Handhabung ?produktiver Fehler? auf mehreren Ebenen zum sinnlichen Erlebnis wird.

o.t. (1999) von Michaela Grill. Sound: Takeshi Fumimoto. Video, s/w, 5 min

NOT STILL (2008) von Billy Roisz. Sound: dieb13 & eRikm ? mixed by Billy Roisz. Video, Farbe, 10 min

trans (2003) von Michaela Grill & Martin Siewert. Video, s/w, 10 min

cityscapes (2007) von Michaela Grill & Martin Siewert. 35mm, s/w, 16 min

Chiles en Nogada (2011) von Billy Roisz. Sound: Angelica Castello, dieb13, Burkhard Stangl. Video, Farbe, 18 min

Forêt d?expérimentation (2012) von Michaela Grill. Sound: Andreas Berger. HD, Farbe und s/w, 22 min

Publikumsgespräch mit Michaela Grill und Billy Roisz im Anschluss.