Spotlights

Eine eigene Handschrift, ein auffälliger Gestaltungswillen, historische Errungenschaften oder schlicht eine Reihe beeindruckender Filme: Mit ausführlichen Personalen würdigt VIS Vienna Independent Shorts jene Vertreterinnen und Vertreter der kurzen filmischen Form, die dem internationalen Festivalzirkus ? entweder ganz aktuell oder über lange Jahre ? mit herausragenden Werken ihren Stempel aufdrücken oder aufgedrückt haben. Von internationaler Seite wurden in Wien seit Gründung des Festivals die Arbeiten von Miranda July (USA), Jerzy Kucia (Polen), Chantal Akerman (Belgien) sowie Miranda Pennell, Paul Bush, Ben Rivers und Semiconductor (alle Großbritannien) retrospektiv präsentiert. Unter den österreichischen Kurzfilmschaffenden fokussierte man auf die Werke von Virgil Widrich, Mara Mattuschka, Hubert Sielecki, Lotte Schreiber/Norbert Pfaffenbichler, Thomas Draschan und Nicolas Mahler.

Im Jubiläumsjahr haben sich nun insofern Neuerungen ergeben, als mit dem Österreichischen Filmmuseum ein höchst attraktiver und renommierter Partner für die Spotlight-Programme gefunden wurde, im MuseumsQuartier gleich zwei Artists-in-Residence zu Gast sind und gemeinsam mit Casinos Austria künftig eine junge künstlerische Position aus Österreich speziell unterstützt wird. Mit dem irischen Animationsfilmemacher David OReilly dürfen wir heuer einen richtigen Stargast beim Festival begrüßen und mit Michaela Grill und Billy Roisz zwei ausgesprochen profilierte Stimmen der heimischen Avantgarde als Preview im Filmmuseum. Die japanisch-französische Künstlerin Momoko Seto wird zur Festivalzeit einen neuen Film im quartier21 produzieren, der russische Footage-Bastler Alexei Dmitriev nicht zuletzt als Kurator gewürdigt. Und Mirjam Baker wird mit einem einminütigen Film sowie zwei Ausstellungen ihre Rückkehr vom Royal College of Art nach Wien feiern.

© DOR by Benne Ochs

Spotlight on: David OReilly

Der junge Ire David OReilly ist einer jener Animationskünstler, die man getrost als Stars der internationalen Kurzfilmszene bezeichnen kann: Zwischen Erzählung und Abstraktion, zwischen tiefem Ernst und bösem Humor ist sein vielfach prämiertes Werk angesiedelt, das von VIS Vienna Independent Shorts in Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum erstmals zur Gänze in Österreich präsentiert wird.

In OReillys Werken treten die unauflöslichen Widersprüche der Gegenwart in Form von Bildern und Figuren auf den Plan ? und werden auf erstaunliche Weise, in erstaunlichem Tempo aufgelöst: Utopie der (digitalen) Kinematografie. Zuletzt räumte OReilly mit seinem erfrischenden Kurzfilm ?The External World? bei VIS 2011 im internationalen Wettbewerb Animation Avantgarde sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis ab und verbuchte mehr als 40 weitere Festivalpreise weltweit.

In Anwesenheit des Künstlers werden nun am 29. Mai seine unabhängig produzierten Filme gezeigt, ehe OReilly am 30. Mai im Rahmen einer großen Master Class seine Arbeitsweise anhand von (Hollywood-)Auftragswerken vorstellt und am 31. Mai ein Carte-blanche-Programm aus animierten Filmen und Fragmenten vorstellt.

Daniel Ebner (VIS Künstlerischer Leiter) hat vorab des Festivals ein Interview mit David OReilly in Los Angeles geführt, das es hier zum Nachlesen gibt.

Eine Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum

Supported by Culture Ireland as part of Ireland's EU Presidency Culture Programme 2013

Grill/Roisz: Rock?n?Roll Will Never Die

Bereits am 22. und 23. Mai laden wir gemeinsam mit dem Filmmuseum im Rahmen einer Festival-Preview dazu ein, mit ausgewählten Werken von Michaela Grill und Billy Roisz zwei herausragende Vertreterinnen der ersten ?Digital-Generation? im österreichischen Avantgardekino zu würdigen. Seit 1999/2000 haben sie sowohl die gemeinsamen Interessen dieser Szene mitgeprägt als auch eigenständige Werkkörper in die Welt gesetzt, die mit dem damaligen Sammelbegriff ?Austrian Abstracts? nur mehr unzureichend beschrieben sind.

Auch ihre gemeinsamen Live-Auftritte und Musik/Video-Kollaborationen wie my kingdom for a lullaby lassen es sinnvoll erscheinen, Grill und Roisz im Rahmen einer Doppel-Hommage Tribut zu zollen.  Ganz unter dem Motto: Zuspitzung, Überschreitung, Rebellion - Rock?n?Roll Will Never Die!

Eine Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum