Fiction & Documentary

Maria Morata

Film- und Kunstkuratorin

Maria Morata, geboren 1970 in Madrid, ist Film- und Kunstkuratorin. Sie studierte Visuelle Kommunikation in Madrid, Filmwissenschaften in Paris und machte einen M.A. ?Kunst im Kontext? an der Universität der Künste Berlin. Sie ist freiberufliche Kuratorin im Bereich Film und Video für Museen und Kulturinstitutionen (u.a. CCCB und MACBA Barcelona, Intermediae Matadero in Madrid). Seit 2007 ist sie Lehrbeauftragte für Film und Videokunst an der Universität der Künste Berlin, der Universität Potsdam und Gastdozentin an der Bahçe?ehir University Berlin. Außerdem ist sie seit 2009 Mitglied der Auswahlkommission der Berlinale Shorts. Maria Morata lebt und arbeitet in Berlin.

Jukka-Pekka Laakso

Festivaldirektor, Tampere Film Festival

Jukka-Pekka Laakso ist seit 2002 Festivaldirektor des renommierten Tampere Film Festivals. Er arbeitet seit den 80er-Jahren beim Festival, seit 1999 als Kurator und in der Programmauswahl. Jukka-Pekka Laakso arbeitete als freier Filmkritiker für Radio und Print-Medien und war Mitglied im National Council for the Arts. Er ist geschäftsführender Direktor des Pirkanmaa Film Centre, einem lokalen Filmzentrum in Tampere. Jukka-Pekka ist Mitglied des Finnish National Council for Cinema, wo er von 2004 bis 2009 den Vorsitz inne hatte und Mitglied der Europäischen Filmakademie.

Claudia Walkensteiner-Preschl

Professorin für Medien- und Filmwissenschaft

Claudia Walkensteiner-Preschl ist seit 2012 Professorin für Medien- und Filmwissenschaft an der Filmakademie Wien. Sie leitet Forschungsprojekte und lehrt an unterschiedlichen Universitäten, außerdem konzipiert und organisiert sie internationale Konferenzen. Zahlreiche Publikationen. Von 2007 bis 2011 war sie Vizerektorin für Lehre und Frauenförderung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seit 2010 ist sie Mitherausgeberin der Reihe Wissen und Geschlecht in Musik.Theater.Film (Böhlau-Verlag), im selben Jahr Habilitation an der Universität Frankfurt am Main. 

Animation Avantgarde

Chris Robinson

Künstlerischer Leiter, Ottawa International Animation Festival

Chris Robinson ist künstlerischer Leiter des Ottawa International Animation Festivals und ein bekanntes Gesicht im Bereich des Animationsfilms. 2004 wurde er für seine Leistung als Autor, Kurator und Filmhistoriker mit dem President?s Award der ASIFA-East ausgezeichnet. Robinson hat bisher dreizehn Bücher veröffentlicht, u.a. Between Genius and Utter Illiteracy: A Story of Estonian Animation (2003, Neuauflage 2006), Canadian Animation: Looking for a Place to Happen (2008), Ballad of a Thin Man: In Search of Ryan Larkin (2008). Derzeit arbeitet er mit dem Künstler Theodore Ushev an der Graphic Novel My Balls are Killing Me, in dem er seine Erfahrungen mit der Erkrankung an Hodenkrebs verarbeitet.

Momoko Seto

Filmemacherin, Visual Artist

Momoko Seto, geboren 1980 in Tokio, studierte am Lycée Français of Tokyo und danach am Fine Arts College of Marseille sowie am Le Fresnoy National Studio of Contemporary Arts in Frankreich. Nach einigen Kurz- und Dokumentarfilmen für das National Centre of Scientific Research folgten hybride genre-übergreifende Filme, in dem sie Alltagsobjekte in ein poetisches Universum übertrug. So entstanden etwa die experimentellen Animationen PLANET A und PLANET Z sowie die Seafood Porn Videos. Ihre Filme wurden bei zahlreichen Filmfestivals wie Berlinale, Internationales Filmfestival von Locarno und Rotterdam Film Festival gezeigt und vielfach ausgezeichnet.

Stefan Grissemann

Kulturjournalist, Kritiker und Autor

Stefan Grissemann leitet seit 2002 das Kulturressort des profil. Zwischen 1989 und 2002 war er Filmkritiker der Tageszeitung Die Presse. Lehraufträge an der Wiener Filmakademie, an der FH Wien und an der Schule für unabhängigen Film. Er verfasste 2007 eine Studie zur Arbeit des Regisseurs Ulrich Seidl (Sündenfall; zweite aktualisierte Auflage 2012) und die erste Biografie des mysteriösen B-Picture-Stilisten Edgar G. Ulmer (Mann im Schatten, 2003). Weitere Werke: Haneke | Jelinek: Die Klavierspielerin (2001, Herausgeber), Was ist Film (Herausgeber, gemeinsam mit Alexander Horwath und Regina Schlagnitweit).

Österreich Wettbewerb

Veronika Franz

Filmkritikerin, Drehbuchautorin, Regisseurin

Veronika Franz, geboren 1965 in Wien, arbeitet als Filmkritikerin bei der österreichischen Tageszeitung KURIER. Sie schreibt Drehbücher für Filme von Ulrich Seidl, 2012 folgte mit der Dokumentation Kern ihre erste Regiearbeit (gemeinsam mit Severin Fiala). Co-Drehbuch, Konzept (mit Ulrich Seidl) und Regieassistenz bei Der Busenfreund (1997), Spaß ohne Grenzen (1998), Hundstage (2001), Jesus, du weißt (2003), künstlerische Mitarbeit bei Import/Export (2007) und den drei Filmen Paradies:Liebe, Paradies:Glaube, Paradies:Hoffnung (alle 2012). Derzeit arbeitet sie an ihrem ersten Spielfilm (Co-Regie mit Severin Fiala) Ich seh/Ich seh

Adnan Popovic

Filmemacher, Visual Artist

Adnan Popovic ist Filmemacher und Visual Artist und lebt seit 2001 in Wien. Er studiert konzeptuelle Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien. Seit 2003 beschäftigt er sich hauptsächlich mit Videoanimationen und Animationskunst. Nach einer Reihe narrativer Zeichentrickfilme, behandeln seine aktuellen Animationen die künstlerische Synästhesie. Seine Filme wurden auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt und mehrfach ausgezeichnet. THE GRASS IS ALWAYS GREENER ON THE OTHER SIDE (2004), WALZERKÖNIG (2008) TINAMV1 (2011, Hubert Sielecki Preis). Adnan Popovic gestaltete 2010 den Festivaltrailer für VIS Vienna Independent Shorts.

John Canciani

Künstlerischer Leiter, Internationale Kurzfilmtage Winterthur

John Canciani ist künstlerischer Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur. Er ist seit seiner Jugend Filmesammler, von 2006 bis 2012 war er Programmleiter von ?Kurz und Knapp? und ist noch immer Vorstandsmitglied. Zahlreiche weitere Tätigkeiten, u.a. Filmredaktion für ?Radio Stadtfilter?, Vorstandsmitglied der Schweizer Jugendfilmtage, Programmator beim Filmfoyer Winterthur. Derzeit absolviert er das Postgraduate Programme in Curating an der Zürcher Hochschule der Künste. Er ist zudem als Filmemacher und Fotograf tätig, sein Film Tokyo Rock n Roll (2007) lief an 18 internationalen Festivals (u.a. EMAF Osnabrück, Alternative/Video Belgrad).

Jugendjury

Lisa Brandl, Julia Donner, Ania Gleich, Felix Kehrer, Johannes Vana (Bundesgymnasium Wien 19)

Musikvideo Wettbewerb

Verena Soltiz

Regisseurin

Verena Soltiz zeigte schon in jungen Jahren großes Talent als Filmemacherin. Bereits mit 21 Jahren arbeitete sie als Regisseurin für den ORF. Ihr visuelles Feingefühl wurde bald von Red Bull entdeckt, woraufhin sie Dokumentationen, Piloten und Shows rund um die Welt produzierte. Gemeinsam mit Kristian Davidek drehte sie das Musikvideo Blankest Year für die Band Nada Surf, das weltweit auf Festivals gezeigt wurde, z.B. am renommierten Resfest. Ihre Werbungen gewannen mehrere Preise, u.a. zweimal die "Bronzene Venus" beim CCA Wien, Nominierung für den "Deutschen Werbefilmpreis" für Red Bull Flying Bach.

Alexei Dmitriev

Filmemacher, Kurator

Alexei Dmitriev studierte Englisch und Literatur an der Herzen State Pedagogical University in St. Petersburg. Seine Filme wurden auf über 300 Festivals gezeigt (Tribeca Film Festival, Ann Arbor Film Festival), er kuratierte zahlreiche Filmprogramme für internationale Institutionen. Alexei Dmitriev ist als Artist-in-Residence zu Gast in Wien und wird u.a. das Cat Video Festival co-kuratieren. Sein vielbeachteter Kurzfilm Dubus wird im Rahmen des Highlight-Programms ?10 Jahre VIS? zu sehen sein. Er lebt und arbeitet in St. Petersburg.

Andreas Gstettner

Musikjournalist, Moderator bei Radio FM4

Andreas Gstettner wuchs in Klagenfurt mit der Musik von Naked Lunch und The Notwist auf und studierte in Graz, begleitet von Sans Secour und Radiohead. Er arbeitet seit achtzehn Jahren als Musikjournalist und spielte selbst lange Zeit in österreichischen Bands Gitarre. Andreas Gstettner hat bei der Entwicklung des Senderprofils von 97,9FM ? Soundportal in Graz mitgearbeitet und ist seit 2002 Redakteur und Sendungsverantwortlicher bei Radio FM4. 2009 bis 2012 übernahm er die Koordination für österreichische Musik auf FM4, heute moderiert er u.a. FM4 Soundpark, die Nacht für österreichische Musik.

Night of the Light

Margarethe Tiesel

Schauspielerin

Margarethe Tiesel, geboren 1959 in Wien, absolvierte ihre Ausbildung am Mozarteum in Salzburg. Seit 1983 spielte sie sowohl in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen als auch am Theater in Österreich und Deutschland. 2013 erhielt sie den Österreichischen Filmpreis als beste weibliche Darstellerin in Ulrich Seidls Paradies:Liebe.

Wilbirg Brainin-Donnenberg

Geschäftsführerin drehbuchFORUM Wien, Filmkuratorin

Wilbirg Brainin-Donnenberg arbeitete bis 2004 bei sixpackfilm, seitdem war sie Kuratorin zahlreicher Filmreihen (z.B. Phantome. Metamorphosen / Generali Foundation). Sie konzipierte Filmveranstaltungen und Symposien, u.a. für das Österreichische Filmmuseum und die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, seit 2010 auch das Diagonale Branchentreffen. Sie ist Vorstandsmitglied von Synema und FC Gloria Frauen Vernetzung Film.

Tiziana Arico

Kulturjournalistin

Tiziana Arico studierte Politikwissenschaften, Publizistik und Italienisch. Nach Print und Radio nutzt sie als Journalistin vor allem das Fernsehen als Verbreitungsmittel zum Thema Film. Für sie gibt es nichts Spannenderes und Abwechslungsreicheres als den Film (kurz oder lang), und wenn es nicht Film ist, dann sind es Reisen.

Thomas Ballhausen

Autor, Kultur- und Literaturwissenschaftler

Thomas Ballhausen, geboren 1975 in Wien, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Filmarchiv Austria und lehrt an der Universität Wien. Er ist international als Redakteur, Herausgeber, Kurator und Juror tätig. Für seine literarischen Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er ist ordentliches Mitglied der Europäischen Akademie der Künste und Wissenschaften.

Robert Grüneis

Geschäftsführer der Wien Energie GmbH

Robert Grüneis begann seine Laufbahn im Wiener Stadtwerke Konzern als Jurist in der Rechtsabteilung der Wiener Linien. Er begleitete die Ausgliederung der Stadtwerke aus dem Magistrat der Stadt Wien. 2001 war er an der Gründung der EnergieAllianz Austria GmbH und der Wien Energie GmbH beteiligt, seit 2008 ist er Geschäftsführer von Wien Energie.