VIS JUBILÄUMS-SPECIALS

VIS Vienna Independent Shorts feiert 2013 sein zehnjähriges Bestehen mit mehr als 260 Filmen aus rund 40 Ländern im Künstlerhaus Kino, Gartenbaukino, Filmmuseum und brut im Künstlerhaus. Das runde Jubiläum wird mit zahlreichen Gast-Programmen und neuartigen Projekten begangen: Mit uns feiern etwa die FrauenFilmTage, das donaufestival - und die VIS-Fans selbst, die bei der Zusammenstellung eines "Best of VIS"-Programms mithelfen. Hier findet ihr in ständiger Erweiterung sämtliche Jubiläums-Programme, die VIS 2013 plant.

Cat Video Festival Vienna

In Kooperation mit dem Walker Art Center und dem Volxkino (St. Balbach Filmproduktion) bringen wir das Cat Video Festial aus Minneapolis zwei Wochen nach VIS zum ersten Mal nach Europa. Beim Open-Air-Screening in Wien werden sowohl Highlights aus Minneapolis als auch Beiträge aus dem deutschsprachigen Raum gezeigt.

Cat Video Festival Vienna
14. Juni 2013, Jesuitenwiese (Wiener Prater), Start 20.30 Uhr, freier Eintritt
Ersatz-Termin bei Schlechtwetter: 15. Juni 2013.

MEHR INFOS HIER

Kinostart: Erdbeer-Double-Feature

VIS Vienna Independent Shorts forciert zum zehnjährigen Bestehen erstmals einen Kinostart außerhalb des Festivalrahmens! Und wir könnten uns dafür keine passenderen Kurzfilme wünschen: Ab 24. Mai ist ?Landerdbeeren? von Esther Bialas und ?Erdbeerland? von Florian Pochlatko eine Woche lang als Erdbeer-Double-Feature im Wiener Votivkino zu sehen. Die zwei jungen Filmschaffenden zeichnen die einfühlsamen Coming-of-Age-Porträts steirischer Jugendlicher und einer jungen Frau in der norddeutschen Pampa: die Landerdbeere als Provinzhölle, das Erdbeerland als Utopie.

MEHR

Preisträger-Kurzfilme auf Okto

Das Wiener Community-Fernsehen Okto widmet dem Festivaljubiläum eine zweistündige Sondersendung im Hauptabendprogramm. Gezeigt werden von VIS ausgewählte Kurzfilme, die in der Vergangenheit von Publikum oder Jury mit Preisen ausgezeichnet wurden. Die Sendung stimmt drei Tage vor Festivalbeginn mit einer rückblickenden Leistungsschau des internationalen Kurzfilms auf die zehnte VIS-Ausgabe ein. Sendetermin ist der 25. Mai um 20 Uhr, hier geht's zur Filmliste.

Bereits seit 2005 präsentiert VIS bei Okto mit Film frei! ein regelmäßig ausgestrahltes Kurzfilm-Format, das jeden vierten Donnerstag 30 Minuten lang Kurzfilme aus aller Welt zeigt und sich als ein ganzjähriger Beitrag des Festivals zur Förderung des kurzen Films versteht. Bisher wurden rund 120 verschiedene Einzelsendungen produziert.

10 Jahre VIS: Erinnerungen an die wilden Anfänge

VIS-MitarbeiterInnen der ersten Stunde und dem Festival von Beginn an nahestehende Menschen schenken uns zum Jubiläum ihre kostbaren Erinnerungen an die wilden Anfänge.

Gründungsmythen I: Die Entdeckung der Welt

Gründungsmythen II: Protokolle der Relevanz

Best of VIS - Online Voting

Mit einem Highlight-Programm zu "10 Jahre VIS" läuten wir am 1. Juni offiziell unseren Geburtstag ein. Bei einem entspannten Screening mit Frühstücksschmankerln, Kaffee und vielen Anekdoten zeigen wir persönliche Favoriten, Filme, auf die wir immer wieder angesprochen wurden, sowie unbekanntere Perlen aus den VIS-Anfängen. Per Online-Voting hatten VIS-Fans im April die Möglichkeit, aus drei VIS-Preisträgerfilmen der vergangenen Jahre ihren Lieblingsfilm zu wählen. "Kommt ein Sonnenstrahl in die Tiefkühlabteilung und weicht alles auf" (AT 2009) von Lisa Weber erhielt die meisten Stimmen und wurde damit in das Best-Of-Programm aufgenommen.

©How to Pick Berries / Elina Talvensaari

FrauenFilmTage 2013

Wie VIS feiern auch die FrauenFilmTage (28.2. - 8.3. 2013) ihr zehnjähriges Bestehen. Österreichs größtes Kurzfilmfestival ist bereits zum zweiten Mal zu Gast, diesmal mit (Wieder-)Entdeckungen der vergangenen zehn Jahre. Kuratiert von Julia Fabrick und Alexandra Valent, ergibt die Kombination der Filme (aus jedem Festivaljahr ein Werk) einen facettenreichen Rückblick, der zu Begegnungen mit Heimat und Fremde einlädt. Wir begeben uns auf eine Reise in die Ferne, erleben das Unbekannte und finden uns (schmunzelnd) in vertrauten Lebenssituationen wieder.

Datum: Samstag, 2.3.2013
Zum Filmprogramm

© "Maybe Not", Oliver Pietsch

Donaufestival 2013

VIS präsentiert im Kremser Kino im Kesselhaus eine kleine, ungewöhnliche Short Film Punk Night: Explosion und Zerbersten, Provokation und Verwüsten, Rebellion und Auflösung. Neun Filme und Videos produzieren in diesem Programm eine archaische Symphonie aus Dekonstruktion und Destruktion, aus künstlerischer Verschiebung und fröhlicher Zerstörung. Wenn der französische Anarcho-Künstler Monsieur Moo die Schiffstaufe auf den Kopf stellt, der Niederländer Roderick Hietbrink die Natur ins traute Wohnzimmer einbrechen lässt oder Whitey McConnaughy in seinem Musikvideo für Red Fang den unverhofften Geldsegen sich im wahrsten Sinn des Wortes in Luft auflösen lässt, darf man sicher sein, dass in diesem Programm kein Stein auf dem anderen bleibt. Duos wie Hund/Horn und Vatamanu/Tudor oder Experimentiermeister wie Kevin Jerome Everson und Johann Lurf sorgen zudem stets für eine zweite Ebene hinter dem vermeintlichen Vandalenakt. (Kuratiert von Daniel Ebner/VIS, mit freundlicher Unterstützung der Viennale)

De(con)struction Symphony: A Short Film Punk Night, 4. Mai, 15 Uhr