Casinos Austria Kurzfilmstipendium

Das Casinos Austria Kurzfilmstipendium wird 2013 zum ersten Mal verliehen. Es richtet sich an junge, österreichische Filmschaffende unter 35, die sich durch die Qualität ihrer bisherigen Arbeiten hervorgetan haben. Das Stipendium ist mit 2.500 ? von den Casinos Austria dotiert und wird von VIS Vienna Independent Shorts vergeben. Im Rahmen des Stipendiums wurde auch der einminütige Kurzfilm Two Papers produziert, der bei der Eröffnung der 10. Ausgabe von VIS am 28.5.2013 im Wiener Gartenbaukino präsentiert wird.

Stipendiatin 2013: Mirjam Baker

Das Festival vergibt das erste Casinos Austria Kurzfilmstipendium an die niederösterreichische Animationskünstlerin Mirjam Baker. Die 27-Jährige hat in den vergangenen Jahren nicht nur durch die gemeinsam mit Mike Kren geschaffenen Musikvideos für Bands wie Zoot Woman auf sich aufmerksam gemacht, sondern auch immer wieder ? nicht zuletzt im Rahmen von VIS Vienna Independent Shorts ? mit ihrem Enthusiasmus und ihrem Einsatz für den animierten Film, der in Österreich vor allem ausbildungstechnisch noch ein Schattendasein führt. Aktuell studiert Baker am renommierten Royal College of Art in London, wo sie ihre Animationsfertigkeiten verfeinert. Das Stipendium soll sie dazu animieren, ihren Weg unbeirrt weiterzugehen.

Mirjam Baker wurde 1985 in Melk geboren und hat Physik an der Universität Wien und Telekommunikation und Medien an der FH St.Pölten studiert. Derzeit studiert sie Animation am Royal College of Arts in London.

Filmografie: I Am Cereals ? Galaxy/The Back Room (R: Mirjam Baker & Mike Kren / 2011), Deckchair Orange ? Crossword (R: Mirjam Baker & Mike Kren / 2009), Zoot Woman ? Memory (R: Mirjam Baker & Mike Kren / 2009), Zoot Woman ? Die Spektakelmaschine/We Won't Break (R: Mirjam Baker & Mike Kren / 2007)

Kontakt: mirjam.baker(at)gmx.at
Website: mirjambaker.jimdo.com

Two Papers

Mirjam Baker / AT 2013 / 1 min
entstanden mit freundlicher Unterstützung von Casinos Austria

Director?s Statement

Two Papers ist ein kurzer Liebesfilm und zugleich eine Suche nach einem Neuanfang. Zwei fragile Papierquadrate bewegen sich wie Hände gegen die Schwerkraft, wir sehen die Anstrengung und das Fallenlassen. Der Film ist bewusst stumm gehalten und dient damit als eine bereits ungewohnte Einladung ?nur? zu schauen. Und er ist reduziert auf die für mich interessanten Elemente Licht, Schatten und Textur, die mithilfe von Papier als lichtdurchlässigem Material erzeugt wird.

Festival Statement

Die Utopie der alle Grenzen überwindenden Liebe und das Scheitern an unüberwindbaren Hürden: Ein experimenteller Paartanz in hellen Brauntönen entsteht hier nur mittels zweier Blätter Papier, deren Überlagerung ? und damit größtmögliche Nähe ? zu einer Verdunkelung, gleichsam zu dunklen Schatten über der engen Zweisamkeit führen. Das scheinbar vertraute Fallenlassen könnte auch ein Abrutschen darstellen, eine Erschöpfung im Alltag der Beziehung. Die poetische, sehr gefühlvolle Arbeit lief seit 1. Mai österreichweit in Programmkinos zur Bewerbung des Festivals und mehrfach im Vorfeld der Festivalprogramme.

Ausstellung: WIE IN EINEM AQUARIUM

In Kooperation mit ASIFA Austria präsentiert VIS ab 5. Juni die Ausstellung WIE IN EINEM AQUARIUM von Mirjam Baker im Museumsquartier/ASIFAkeil. Neben den Filmen Love Utopy und Aquarium sind Gemälde der 27-Jährigen im Raum D zu sehen.

Mirjam Baker: WIE IN EINEM AQUARIUM
Ausstellung im ASIFAkeil + Raum D
MQ MuseumsQuartier, quartier21 (electric avenue)
Eröffnung: 5. Juni 2013, 19:00 Uhr
Laufzeit: 6.6. - 30.6.2013
Täglich durchgehend von 10:00 bis 22:00
Eintritt frei

Mehr Infos