Sendung #120 ? 10 Jahre VIS: Preisträger-Kurzfilme

Sendetermine: 25.5.2013, 20:00; 2.6.2013, 18:00; 8.6.2013, 22:00; 16.6.2013, 22:00

Mammal

Die Geschichte von Realität und Fantasie, Innen und Außen, Liebe und Freiheit, einer Mutter und ihrem Sohn. Perspektiven werden verzerrt, Maßstäbe aufgelöst. Eine bunte Metapher über das Erwachsenwerden.
Publikumspreis im Internationalen Wettbewerb bei VIS Vienna Independent Shorts 2007.

Deutschland 2007, 7 min
Regie/Produktion/Schnitt: Astrid Rieger | Kamera: Mark Liedtke | Besetzung: Achim Schauffele, Michaela Tschubenko

Her mit dem schönen Leben

Als ihr Vater entlassen wird, gerät das Leben der 16-jährigen Jessica aus dem Ruder. Statt Shopping in Mailand herrscht Krisenstimmung daheim. Regisseurin Johanna Moder dringt in den von Oberflächen bestimmten Jugendalltag mit sanfter Ironie und wunderbarer Beobachtungsgabe ein.
Publikumspreis im Österreich-Panorama bei VIS Vienna Independent Shorts 2007.

Österreich 2007, 37 min
Regie: Johanna Moder | Drehbuch: Johanna Moder, Pia Hierzegger | Kamera: Robert Oberrainer | Besetzung: Sophie Solar, Claudia Hegenbart, Martin Stadler, Katharina Kamper, Josef Gründler

Inside 1014

Michael Wirthig hat seine Kamera zerlegt und ihre Einzelteile mit einer Super8-Kamera aus nächster Nähe abgefilmt. Das Ergebnis ist nicht nur ein spannendes und nicht dechiffrierbares Puzzle, sondern kann auch als ein Ausgangspunkt für filmreflexive Fragen hinsichtlich Abbildung und Zuordnung gesehen werden.
Hubert-Sielecki-Preis für den besten experimentellen Kurzfilm aus Österreich bei VIS Vienna Independent Shorts 2008.

Österreich 2007, 2 min
Regie: Michael Wirthig

Luis

Liebe und Irrsinn: Ein völlig zerstörtes Zimmer fügt sich nach und nach wieder zusammen, bis ein vorgezogener Vorhang uns den Blick verwehrt. Ein dunkler, geheimnisvoller Filme, die uns auf subtile Weise das Fürchten lehrt.
Jurypreis im Internationalen Wettbewerb Animation Avantgarde bei VIS Vienna Independent Shorts 2010.

Chile 2008, 4 min
Regie/Drehbuch/Kamera/ Schnitt/Produktion: Joaquín Cociña, Cristóbal León, Niles Atallah | Besetzung: Paula Navarrete

Commentary

 

Eine Persiflage der Kommentarfunktion und eine Demontage der eigenen Leinwandbilder: Robert Cambrinus erzählt während des Films, der von Identitätskonflikten eines muslimischen Vaters handelt, aus dem Off von der Entstehung und den Hintergründen des Projekts. Ein humorvoll-subversiver Akt der Umkehrung, der alternative Perspektiven eröffnet.
Publikumspreis und lobende Erwähnung der Jury im Österreich-Wettbewerb bei VIS Vienna Independent Shorts 2010.

Österreich/UK 2010, 15 min
Regie/Drehbuch/Produktion: Robert Cambrinus | Kamera: Cheung Jun Keung | Schnitt: Nathan Cubitt | Besetzung: Menis Yousry, Zmira Wicking, Alice Brickwood

weiss

War da ein Schatten an der Wand? Orientierung im endlosen weißen Raum. Perspektiven tauchen auf und verschwinden wieder. Faszinierend minimalistische 3-D-Computeranimation über das Ausbrechen von schwarz aus weiß.
Lobende Erwähnung der Jury im Internationalen Wettbewerb bei VIS Vienna Independent Shorts 2007.

Deutschland 2007, 5 min
Regie: Florian Grolig | Ton: Tobias Böhm

Josh

Mitch hasst seinen Job und seine Freundin. Er lebt in einem Dorf, in dem nichts passiert ? nur in Joshs Haus trifft sich die Dorfjugend, um zu feiern, seit dessen Familie gestorben ist. Als Josh beschließt das Dorf zu verlassen, lädt er Mitch zum Mitkommen ein...
Lobende Erwähnung der Jury im Internationalen Wettbewerb bei VIS Vienna Independent Shorts 2009.

Luxemburg/Frankreich 2007, 15 min
Regie/Drehbuch: Govinda van Maele | Produktion: Pol Cruchten, Jeanne Geiben | Kamera: Carlo Thiel | Schnitt: Thierry Faber | Musik: Emre Sevindik | Besetzung: Philippe Decker, Yan Gillen, Vanessa Meyer

Walzerkönig

Ein animiertes Musikvideo für die Laokoongruppe mit Leuchtstift, Post-It und Registrierkasse: Jemand sitzt am Schreibtisch und versinkt in Tagträumerei. Und bald werden die Gedanken durch analoge Projektion lebendig.
Hubert-Sielecki-Preis für den besten experimentellen Kurzfilm aus Österreich bei VIS Vienna Independent Shorts 2009.

Österreich 2009, 5 min
Regie: Adnan Popovic | Musik: Laokoongruppe

Toter Mann

Ein absurd-minimalistisches Spiel mit Erwartung.
Jurypreis für den besten österreichischen Film im Wettbewerb, 3. Platz, bei VIS Vienna Independent Shorts 2006.

Österreich 2003, 2 min
Regie/Besetzung: Moritz Wallmüller, Michael Merzlikar | Kamera: Moritz Wallmüller

Supercargo

Der Seeweg nach China als ästhetisch-existentialistisches Erlebnis und als Einblick in die inneren Prozesse der globalen Ökonomie: Christoph Schwarz beschreibt seine eigene Künstlerreise nach Shanghai an Bord eines semi-automatischen Containerfrachtschiffs als essayistischen Selbstwahrnehmungstrip, der sich schließlich um einiges schwieriger gestaltet als ursprünglich gedacht. Doch in die abenteuerliche Reise-Doku schleichen sich auch einige Irritationsmomente?
Publikumspreis und Nachwuchspreis im Österreich-Wettbewerb bei VIS Vienna Independent Shorts 2011.

Österreich/China 2010, 14 min
Regie/Produktion: Christoph Schwarz

Der Conny ihr Pony

Ein Collagenfilm, der einen Vortrag des Schweizer Slam-Poeten Gabriel Vetter skurril in Szene setzt. Die elfjährige Conny bekommt ihr viel zu großes Pony nicht in den Linienbus. Die Suche nach Schuldigen führt schließlich fast zum Untergang der Schweiz.
Publikumspreis im Liegekino bei VIS Vienna Independent Shorts 2009.

Deutschland 2008, 5 min
Regie: Robert Pohle, Martin Hentze | Text: Gabriel Vetter

SENDUNGSCREDITS
Sendungsverantwortung: Tobias Greslehner | Redaktion: Claudia Baierl, Tobias Greslehner, Raimund Liebert, Belinda Leitgeb | Sendungsdesign: Katharina Glanz, Marion Kamper, Daniela Schantl