Sendung #98

Erstausstrahlung: 14.4.2011, 21:00

Résonances

Die Badewanne dient hier nicht nur als Resonanzkörper, sondern mag auch als Trägermedium für Tinte etwas zweckentfremdet wirken. Wenn sich die Schrift aber behutsam vom Wasser gelöst um sich nur langsam in eben jenem zu verlieren, wird daraus ein audiovisuelles Gesamtpaket.

Tunesien 2008, 7 min
Regie: Ismail Bahri

Nejlep?í je penivá (Bubblebath is best)

Unser Held, ja er ist ein solcher, versucht hier in aller Ruhe sein Schaumbad zu genießen. Aber abgesehen von der Singlebörse im Radio, die ihn zu allerhand Fantasien mit bösem Ende anstiftet, ist es seine Mutter, die Unruhe stiftet. Irgendwann wird es Zeit zum Ausziehen!

Tschechien 2005, 17 min
Regie: Jan Prusinovsky

Sunday Afternoon

Hier werden fast schon schaurig schöne Bilder in eine sehr behutsame und ruhige Erzählweise eingebettet. Atmosphärekino also, das uns die Doppeldeutigkeit der Tiefe von stillen Gewässern wieder mal vor Augen führt.

Tschechien/Italien 2005, 13 min
Regie: Gaia Adducchio

Driven By Boredom

Der Spiegel, der nicht zeigt, was er zeigen sollte, mag ein Klassiker der Filmgeschichte sein. Hier jedoch fungiert er als Spiegel der Seele, so pathetisch das klingen mag, und führt einem die Gleichzeitigkeit innerer Abgründe und äußerer Belanglosigkeiten vor Augen.

Niederlande 2004, 1 min
Regie: Corrinne Bot

Ein Scheisstag, es war einmal ? es war einmal schön

Zwei Männer. Ein Klo. Im Gegensatz zu artverwandten Hollywoodfilmen der 50er-Jahre bietet der Film alles, nur keine Ameisen. Absurditäten reihen sich aneinander, aber sympathischer gehts kaum.

Österreich 2004, 11 min
Regie: Valentin Fiala, Klaus Haidl, Nikolaus Eckhard

The Tile-Jail Toilet-Tale

So liebevoll und surreal zugleich wie in dieser Animationsperle wurde die Geschichte eines kleinen Mädchens, das auf die Toilette muss, wohl kein zweites Mal erzählt.

Portugal 2008, 5 min
Regie: Joao Rodrigues, Soetkin Verstegen

SENDUNGSCREDITS
Sendungsverantwortung: Tobias Greslehner | Redaktion: Tobias Greslehner, Raimund Liebert, Belinda Leitgeb | Signation: Max Hödl